Klavierunterricht Premium.

Erleben Sie exklusiven Klavierunterricht auf einem FAZIOLI F212 Flügel, dem einzigartigen Instrument aus der italienischen Klaviermanufaktur.

Pure Exklusivität

Erleben Sie exklusiven Klavierunterricht auf einem FAZIOLI F212 Flügel, dem einzigartigen Instrument aus der italienischen Klaviermanufaktur. In einer besonderen und stilvollen Atmosphäre genießen Anfänger und Fortgeschrittene jeder Altersstufe den unvergleichlichen Klang und das einmalige Spielgefühl, das sonst nur Konzertpianisten vorbehalten ist.

Gemeinsame Konzertbesuche, regelmäßig stattfindende "adpianum-Abende" und Weiterbildungsexkursionen sowie Reisen runden den Premium-Unterricht genauso ab wie das Analysieren von CD-Aufnahmen bekannter Stücke. Neben dem herkömmlichen Unterricht ermöglichen wir unseren Schülern einen intensiveren Einblick in die Welt des Klavierspiels.

Durch die hohe Qualität des Unterrichtes und der Premium-Lehrer steigern wir Ihre Motivation zusätzlich zum herkömmlichen Unterricht.

Unsere Premium Räume

 

Fazioli Schwabing

Unsere Räume

adpianum. München Glockenbach

Unsere Premium-Lehrer

Mit Talent, Erfahrung und Leidenschaft für Ihren optimalen Klavierunterricht

Nenad Djokic

Tim Allhoff

Jazz

Jazz Echo Preisträger

Iliriana Gjoni

Klassischer Klavierunterricht Ausbildung an den Musikhochschulen Karlsruhe und Tirana

Shoko Kawasaki

Die Pianistin Shoko Kawasaki wurde in Tokio geboren. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, wie dem internationalen Klavierwettbewerb “Ennio Porrino Amici della Musica di Cagliari”, dem “Massarosa International Piano Competition”, dem “Wettbewerb um den Musikpreis des Kulturkrei Gasteig”, “Kazuko Yasukawa Memorial International Piano Competition”. Sie erhielt Diplome beim Concours de Gèneve – International Music Competition, beim Grieg International Piano Competition, New York Dorothy Mackenzie Awards. Zu alledem gewann sie fünf wichtige Wettbewerbe in Japan, unter anderem auch einen Wettbewerb für Komposition.Neben reger Konzerttätigkeit in ihrer Heimat Japan und momentaner Wahlheimat Deuschland, konzertiert sie regelmäßig als Solistin mit Orchester, bei Klavier- und Kammermusikabendenden in zahlreichen europäischen Ländern (u.a. Italien, Spanien, Norwegen, Belgium, Östrreich, Schweiz, Slowakei, Polen), Südkorea, den Vereinigten Staaten von Amerika und Kuba. So gastierte sie bei zahlreichen Festivals und renomierten Konzertreihen wie “Winners & Masters”(Gasteig München), “Klaviersoiree” (Stadttheater Passau),“Kammerkonzerte”(Mozart-Säle Hamburg), “Botschafts-Konzerte” (Japanische Botschaft, Berlin), “XXIX Festival de la Habana” (Habana Kuba), “Japan-Korea Friendship Festival 2005” (KBS Hall, Seoul), “International Keyboard Festival” (New York), “Spring Festival in Tokio”, “O. Messiaen-Projekt”, “F. Chopin Festival”, “C. Debussy Jubiläums Festival” (Tokio). Viele ihrer Auftritte wurden für die wichtigsten Rundfunk- (u.a. Bayerischer Rundfunk, NHK)
und Fernsehenstalten in Deutschland, Italien, Japan und Korea aufgezeichnet. Auch zahlreiche namhafte Zeitungen (u.a. Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, WAZ) und die musikalische Fachpresse schätzen ihre Auftritte hoch ein. Im Jahr 2017 erschien ihr Debüt Album “VISIONS I-Dream-”(Studio NAT). Es erhielt in der Fachzeitschrift die Höchstwertung. Im Jahr 2013 wurde ihr der Grazie Musik Preis verliehen. Er wurde gestiftet um junge herausragende Künstler auszuzeichnen und zu fördern. Shoko Kawasaki ist die erste Person, welche auf diese Weise geehrt wurde. Für Shoko ist es ein wichtiges Anliegen sich sozial zu engagieren. Sie wirkt seit 2013 regelmässig bei Wohlfahrtskonzerten für Waisenkinder oder Schwerbehinderte mit, bei denen es zu einen Austausch zwischen Zuhörern und Musiker kommt. Diese Aufgabe empfindet sie als sehr bereichernd.Sie studierte an der Tokyo University of the Arts, als besonders ehrenvolle Auszeichnung wurde ihr bei ihrem Abschuss der Leonid Kreutzer Preis verliehen. Anschließend arbeitete sie an der gleichen Universität an ihrer Dissertation, welche die Klavieretüden von G. Ligeti zum ersten Mal aus der Sicht eines praktiziereden Pianisten analysiert und beleuchtet. 2014 erfolgte ihre Promotion. Im Jahr 2016 schloss sie den postgradualen Studiengang Zertifikatsstudium Meisterklasse an der Hochschule für Musik und Theater München ab. Sie war Stipendiatin zahlreicher Organisationen, wie der Rohm Music Foundation, dem Honjo International Scholarship. Darüber hinaus wurde sie auch im Rahmen des Deutschlandstipendiums und der Oscar und Vera Ritter-Stiftung gefördert. Sie studierte unter zahlreichen namhaften Pädagogen: Michael Schäfer, Jacques Rouvier, Michiko Ohno, Susumu Aoyagi und Gabriel Tacchino. Weitere wichtige künstlerische Impulse erhielt sie unter anderem von Mihail Voskresensky, Vladimir Tropp, Einar Steen-Nøkleberg und Andrea Bonatta.Nachdem sie an der Tokio University of the Arts (2006-2011) als “Teaching Assistant” angestellt war, unterrichtet sie ab dem WS 2016/2017 an der Hochschule für Musik und Theater München und ist zudem seit dem WS 2017/2018 Lehrbeauftragte an der Ludwig-Maximilians Universität/Theaterakademie Augst Everding. Sie ist seit 2016 zudem als “Henle App official Promotion Manager” für den G. Henle Verlag tätig.

Bota Zakir

Wer Bota Zakir in ihrem Abendkleid Rachmaninoff spielen hört, der ahnt nicht, dass die Füße, die über die Pedale flitzen, in Turnschuhen stecken. Dass die lockeren Schuhe und das edle Kleid sich widersprechen, ist ein Klischee. Genauso wie das Klischee von der Klassischen Musik, die nicht recht in die heutige Zeit passt. Gegen diese Vorurteile kämpft Bota an. Sie ist keine Konzertpianistin, die sich in solchen Denkweisen einsperren lässt, ihren Auftritten verleiht sie immer eine persönliche Note. Und wer sie spielen hört, der weiß: Diese Kombination kann nicht verkehrt sein.Kunst und Musik spielten in Botas Leben früh eine prägende Rolle. Ihre Mutter, eine uighurische Opernsängerin, und ihre Tanten, kasachische Musikprofessorinnen, leben ihre Berufe mit viel Leidenschaft – sie lieben ihre Künste. Früh reisten sie mit ihrer Tochter, die 1989 in der Hauptstadt von Ürümqi geboren wurde, in verschiedene Länder wie China, Russland und Nordamerika, wo Bota die zahlreichen Kulturen aufsog und bald einen Weg suchte, die vielfältigen Eindrücke kreativ auszudrücken.Die Lösung: Klassische Musik und Klavierspielen. Ihre Leidenschaft entdeckte sie spielerisch bei einem Familientreffen, als ein kleiner Wettbewerb zwischen den Jüngsten abgehalten wurde und Bota unbedingt mitmachen wollte. Ob Onkels, Cousinen oder Großeltern, die gemeinsame Liebe zur Musik verbindet die Generationen. Die zeitlose Qualität der Klassischen Musik bot Botas Talent dabei ein ideales Fundament, um ihren vielfältigen Geschmack zur Musik zu entdecken und zu erkennen, dass die Klassik in so zahlreiche Musikrichtungen einfließt – und sich mit ihnen verbinden lässt.

Milica Dimitrijevic

Klassischer Klavierunterricht Ausbildung an der Musikhochschule Belgrad & Musikhochschule München

Eka Kuparadze

Unterricht

  • Klavierunterricht auf einem Fazioli Flügel F212
  • Top Lehrer mit Erfahrungen als Jazz- und Konzertpianisten
  • nach Lehrplan bzw. individuell auf den Schüler zugeschnitten

Kooperationen

  • Vergünstigung bei Kauf eines Klaviers/Flügel bei Piano Fischer inkl. einem Jahr kostenlosen Service auf das Instrument
  • Reduzierte Konzertkarten über Konzertagentur Paul Lenz

Premium Aktivitäten

  • Regelmäßig stattfindende „Club-Abende“ mit freiwilligem Vorträgen der erlernten Stücke und kulinarischer Begleitung
  • Gemeinsame exklusive Konzertbesuche in erstklassigen Locations wie Schloss Elmau,Bayrischer Hof, oder Schumann’s Bar München
  • Reisen zu Konzerten und kulturellen Highlights im Ausland. Zum Beispiel: Besuch der weltberühmten Fazioli-Manufaktur in Italien

Unsere Partner